Willkommen auf unserer Homepage!

Besuchen Sie uns in den Räumen der Gesellschaft für Völkerverständigung e. V. im WERK 2 in Leipzig-Connewitz, Tram 9, 10 und 11 sowie Bus 70, 89 und 107, Haltestelle Connewitz Kreuz,
Kochstr. 132, Hofeinfahrt, linke Seite, Treppenaufgang hinter der Töpferei.

Sprechzeiten:
Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag, jeweils von 13:00 bis 17:00 Uhr, sowie nach Vereinbarung.

Telefon 0341 3061905

Kommentar unseres Vorsitzenden zur Innenministerkonferenz in Leipzig

Die Diskussion über das Erschweren von Familienzusammenführungen, beziehungsweise die Aufhebung des Abschiebestopps nach Syrien spitzt sich immer mehr zu. Diese zwei strittigen Punkte waren jüngst Gegenstand der Debatte der Innenminister der deutschen Bundesländer.

Während einige Innenminister von CDU-geführten Ländern eine Lockerung des Abschiebestopps nach Syrien, das Abschieben von Straftätern und Gefährdern sowie die Einschränkung der Familienzusammenführungen für syrische Flüchtlingen forderten, findet diese Forderung keine Zustimmung bei Innenministern von SPD-geführten Ländern, zumindest nicht zum gegenwärtigen Zeitpunkt.

Bei vielen Vereinen und Initiativen trifft dieses Ansinnen, den Abschiebestopp zu lockern oder aufzuheben, auf Ablehnung.

Fatal finde ich, dass alle Flüchtlinge in einen Topf geworfen werden. In erster Linie werden Gefährder und Straftäter in die Waagschale geworfen. Wie viele sind es denn?

Und gelten Strafgesetze der BRD nicht für alle?

Fehlen der Justiz die Mittel, Straftäter und Gefährder zur Rechenschaft zu ziehen, zu bestrafen und die Gesellschaft vor diesen zu schützen? Oder stehen Pauschalisierung und Kriminalisierung auf der Tagesordnung?

Ich bin der Meinung, dass Flüchtlinge nicht ohne Grund ihre Heimat verlassen. Sie werden dazu wegen Kriegen und Gefahr für das eigene Leben und das ihrer Kinder veranlasst, und sie sind in der überwiegenden Mehrheit eine Bereicherung für das Land. Auf der Innenministerkonferenz wurde konstatiert, dass eine Einschätzung der Sicherheitslage in dem Land am Mittelmeer zuletzt im Jahre 2012 erfolgte, und dass eine Neubewertung der Sicherheitssituation erforderlich sei.

Mag es sein wie es will: in Syrien gibt es keine sicheren Gebiete für die Menschen, die dort leben, selbst die Hauptstadt Damaskus ist nicht sicher und wird oft beschossen.

Und Familienmitglieder voneinander auf Dauer zu trennen entbehrt der Humanität und ist durch nichts zu rechtfertigen.

Eine Lösung kann nur erfolgen, wenn die Ursachen für die Flucht dieser Menschen beseitigt werden: in erster Linie Krieg, die Waffenlieferungen und die Zerstörung des Landes.

Leipzig, im Dezember 2017

Hassan Zeinel Abidine
Vereinsvorsitzender
 
  

Hände weg von Syrien
Tage der syrischen Kultur und Gesellschaft
vom 21. bis 24. November 2017

(mit Unterstützung des Amtes für Jugend, Familie und Bildung der Stadt Leipzig)


Programm (Über euren regen Besuch würden wir uns sehr freuen; das gilt natürlich auch für Frauen.)


Dienstag, 21.11.2017 18:30 Uhr Eröffnung der Kulturtage durch unseren
Vereinsvorsitzenden, Hassan Zeinel Abidine;
Lyrik, Adel Karashuli,
Syrische Klänge, Zena Haj-Bakri (Piano),
Mahmoud Al Dakori (Nai),
Videokollage, Abdelkarim Kurdieh.
Galerie KUB, Kantstraße 18
Mittwoch, 22.11.2017 17:00 Uhr Ausstellung Fotografie,
Khaled Alfares
GfVv e. V., Kochstraße 132
19:30 Uhr "Syrien wieso - wohin",
Vortrag und Diskussion mit
Hassan Zeinel Abidine und Luai Haj Bakri,
Film
GfVv e. V., Kochstraße 132
Donnerstag, 23.11.2017 16:00 Uhr Workshop Malen/Sprechen
"Meine Zukunft, meine Heimat"
für Jugendliche und Erwachsene
von und mit Britta Schulze
GfVv e. V., Kochstraße 132
19:00 Uhr Arabische Musik und Literatur
Syrischer Romancier: Nihad Sirees,
Syrische Dichter: Ahmad Mahmud,
Lina Atfah
und Abdulsalam Tarshahani,
Syrische Musikgruppe "Watarna".
Galerie KUB, Kantstraße 18
Freitag, 24.11.2017 ab 20 Uhr Syrischer Musik- und Tanzabend,
arabische und kurdische Tanzmusik
und Gesänge zum Mitmachen,
anschließend Arabic Disco mit DJ Karim.
Aula
Ev. Schulzentrum,
Schletterstraße 7

Load it down. Now.  
 
 
 
 
 

Einige wichtige Informationen zum Verein "Leipziger Syrienhilfe e. V."

Der Verein "Leipziger Syrienhilfe" wurde im April 2013 gegründet.
Er ist auch als Körperschaft Mitglied in der Gesellschaft für Völkerverständigung e. V., die seit dem 5. Mai 1990 besteht.

Die Leipziger Syrienhilfe hilft seit ihrer Gründung syrischen Flüchtlingen in Leipzig, in Sachsen und, wenn möglich, anderswo in Deutschland. Sie ist bemüht, Flüchtlinge bei der Lösung alltäglicher Probleme zu unterstützen, wie bei Behördengängen, Wohnungssuche, Sprachhilfe, also bei vielen Fragen der Integration in Deutschland.

Der Verein, der gemeinnützig ist, versucht, Kindern von syrischen Flüchtlingen in Anrainerstaaten beim Zugang zur Bildung zu helfen. Unsere bisherigen bescheidenen Aktionen wollen wir auch weiterführen und verstärken. Insbesondere planen wir zeitnah, Flüchtlingskindern, die im Libanon leben müssen, Hilfe zukommen zu lassen.

Wir möchten auch der Zivilbevölkerung in Syrien helfen. Dies ist uns bis jetzt angesichts der bewaffneten Auseinandersetzungen in dem Land noch nicht möglich.

In Syrien tobt seit mehreren Jahren ein Krieg, der vielen Menschen die Existenzgrundlage nimmt. Die friedliche Erhebung unzähliger Syrier für Freiheit und Würde, deren Glut im März 2011 in der Stadt Daraa aufflammte und bald das ganze Land erfasste, musste eskalierenden Handlungen weichen.

Inzwischen ist das Land zum Schauplatz eines Stellvertreterkrieges geworden. Allein die Zivilisten dort sind die Leidtragenden dieses infernalischen Geschehens. Trotz mehrerer internationaler Vereinbarungen werden die kriegerischen Handlungen fortgesetzt.

Eine politische Lösung für das Land ist die Forderung des Tages.
Das beinhaltet:

Die Waffen sollen schweigen - Frieden für Syrien

Auch Sie können dazu beitragen.

Hinweis

Bei Bedarf unterstützen wir Sie auch gern bei der Suche nach einem Rechtsanwalt oder nach einem Dolmetscher bzw. Übersetzer. Bitte beachten Sie, dass die Inanspruchnahme der Expertendienste regelmäßig Kosten verursacht.

Sollten Sie mit Polizei oder Justiz in Konflikt geraten sein, ist die Hilfe des Vereins in diesen Fällen ausgeschlossen.

Bental Mountain, Onn Lahav, 2008

Foto:
Bental Mountain, Golan Heights, taken on February 2008

Urheber: Onn Lahav
Der Urheber gestattet jedermann jede Form der Nutzung, unter der Bedingung der angemessenen Nennung seiner Urheberschaft.